Made in Germany

 

 

Kleine Pflegeanleitung für die Pinsel in einer Vergolderwerkstatt

Vergolderpinsel sind wichtige Werkzeuge für den Vergolder, Kirchenmaler und Künstler und verlangen regelmäßige Pflege. Nur ein gepflegter Pinsel ermöglicht eine qualitativ hochwertige Arbeit. Die sorgfältige Reinigung der Pinsel sollte immer unverzüglich nach dem Gebrauch erfolgen.

Mit welchem Reinigungsmittel wird gereinigt? Diese Frage beantwortet sich wiederum mit der Frage nach dem verarbeiteten Material und dessen Verdünnungs- und Lösemittel.

Wasserverdünnbare Medien können problemlos mit Wasser entfernt werden. Schellackpinsel hingegen dürfen nur mit Alkohol  gereinigt werden.  Öl- und Lackpinsel erst ausstreichen und mit einem Lappen vorreinigen. Erst dann beginnt die Reinigung mit einem geeigneten Verdünnungsmittel.

Der Pinselbesatz aus Haaren, Borsten und Synthetikfasern dankt es, wenn je nach Verschmutzungsgrad und Lösemittel mit einer Spezialseife nachgewaschen wird. Die Pinsel werden dazu in lauwarmem Wasser kräftig eingeseift und dann gründlich ausgewaschen. Die Pinselseife ist rückfettend und verhindert ein Verspröden und Brechen der Pinselhaare.  Besonders gründlich muß der Pinselkörper beim Waschen mit Seife massiert und gerieben werden. Wenn verarbeitete Materialrückstände im Pinsel zurückleiben, verhärtet der Zwingenrand im Laufe der Zeit. Das zerstört den Pinsel, da der Pinselkörper steif wird und die Haare am Zwingenrand brechen.

Die Pinsel werden nach der Reinigung mit einem sauberen Lappen abgezogen und in ihre ursprüngliche Form gebracht.  Die Trocknung der Pinsel erfolgt wenn möglich hängend. Pinsel dürfen nicht auf der Heizung getrocknet werden, da der Stiel schwindet und die Zwinge sich dann lockert und zu wackeln anfängt. Erst nach der kompletten Trocknung empfiehlt es sich, die Pinsel in einer Schublade, Schachtel, Mappe usw. sicher aufzubewahren.

Die Haare von Anschießpinseln können vorsichtig mit einem sauberen Papiertuch oder Lappen abgewischt und somit gereinigt werden. Bei starker Verschmutzung werden die Haare vorsichtig mit lauwarmem Wasser und Pinselseife benetzt und gerieben. Mit sauberem Wasser nachgewaschen, wird der gereinigte Anschießer auf eine saubere Fläche gelegt. Dann werden die Pinselhaare ausgerichtet und  trocken abgetupft. Den noch leicht feuchten Anschießpinsel für einen Tag zwischen die Seiten von einem Telefonbuch legen und beschweren. Der Anschießer kann so trocknen und die Haare werden glatt in Form gepresst. Hinweis: Vorsichtig bei der Reinigung vorgehen, damit der Kartondeckel des Anschießpinsels nicht nass wird und sich auflöst.

Haben Sie Fragen?

Nutzen Sie den Merkzettel
© J.G. Eytzinger GmbH, Hansastr. 15, 91126 Schwabach, Germany, Fon: +49 (0) 9122 9765-0